Wanderclub Naturfreunde 1920 Rückingen e.V., Erlensee

Wandern hält fit

Schlemmerwanderung in Oppenheim am 03.10.2015

Zu unserer 10. Planwanderung haben wir uns einer angebotenen Fahrt von Racktours angeschlossen. 

Treffpunkt war um 9:00 Uhr auf dem Betriebsgelände  der Firma Racktours. 

Mit 2 Bussen ging es zur B43a zur Anschlussstelle Hanau der A3 in Richtung Frankfurt.  Am Mönchshofdreieck sind wir auf die A60 gewechselt bis Mainz-Weisenau. Hier ging es dann weiter auf der A9  bis Mainz-Laubenheim. Nun haben wir die Autobahn verlassen und sind auf der B9 über Bodenheim, Nackenheim, Nierstein -hier prangten uns die Namensschilder der einzelnen Weinberge entgegen: Spiegelberg, Rehbach, Roter Hang, Hippinger und Oelberg- nach Oppenheim gefahren.  Kurz nach 10:00 Uhr waren wir am Ziel . 

Am Zentralparkplatz haben wir den Bus verlassen und sind zum Startpunkt der Schlemmerwanderung gelaufen. 

Am Start- und Info-Stand konnten wir ein Weinglas mit Hänger und Inhalt (Wein, Federweisser oder Traubensaft) erstehen.

In kleinen Gruppen schlenderten wir weiter, ein Teil fängt die Rundwanderung an der Station 1 an und der andere Teil bei Station 10. Hier schauten wir uns kurz um und marschierten weiter zu Station 9 und verköstigten den ersten Federweissen. Weiter geht es zu Station 8, hier haben wir uns mit Brotsalat, Nudelsalat und  gegrillten Kürbisspezialitäten gestärkt. An Station 7 sind wir vorbei gelaufen, da uns das Angebot nicht zugesagt hat.  Bei Station 6 haben wir gerastet und uns Original Elsässer Flammkuchen munden lassen. An Station 5 gab es Wildspezialitäten und 2 Wildknacker wechselten den Besitzer. Eine Kaffeepause haben wir dann an Station 4 eingelegt und den angebotenen Kirsch-Streuselkuchen probiert. Er war lecker. Die letzten 3 Stationen fanden wir  nicht mehr so interessant.

Wir hatten uns entschlossen, noch einmal zur Station 10 hoch zu laufen. Hier war die Burgruine  "Landskron", von der man einen schönen Ausblick auf Oppenheim und das Rheintal genießen konnte. Auch hier gab es ein reichhaltiges Angebot an selbst gebackenen Kuchen und Torten. 

Nun machten wir uns auf den Weg zurück zu den  Bussen, wo sich alle um 16:00 Uhr einfinden sollten. Die Passagiere von Bus 2 waren vollzählig, bei Bus 1 fehlten 3 Personen. Endlich kamen sie angerannt und so konnte um 16:17 Uhr die Heimfahrt angetreten werden. Es ging die gleiche Strecke zurück, die wir am morgen gekommen sind. 

Gegen 17:30 Uhr waren alle wieder gut gelaunt und wohlbehalten zu Hause angekommen. 

Es war ein schönes Erlebnis bei herrlichem, warmem Herbstwetter.



Blick auf Oppenheim


Es schmeckt bei herrlichem Wetter


Überall waren Frösche

Treffpunkt am Bus