Wanderclub Naturfreunde 1920 Rückingen e.V., Erlensee

Wandern hält fit


Satzung

Wanderclub

Naturfreunde 1920 Rückingen e.V.


Satzung: Wanderclub Naturfreunde 1920 Rückingen e.V. 
___________________________________________________________


§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr ---------------------------------------------------- 3 

§2 Zweck des Vereins---------------------------------------------------------------- 3 

§3 Erwerb der Mitgliedschaft -------------------------------------------------------3 

§4 Erlöschen der Mitgliedschaft --------------------------------------------------- 4 

§5 Rechte und Pflichten der Mitglieder ------------------------------------------- 4

§6 Beitragsordnung ----------------------------------------------------------------- 4 

§7 Organe des Vereins -------------------------------------------------------------- 5 

§8 Der geschäftsführende Vorstand ----------------------------------------------- 5 

§9 Der erweiterte Vorstand --------------------------------------------------------- 5 

§10 Aufgaben und Zuständigkeit des Vorstands -------------------------------- 5 

§11 Wahl des Vorstands ------------------------------------------------------------- 6 

§12 Vorstandssitzungen ------------------------------------------------------------- 6 

§13 Die Mitgliederversammlung---------------------------------------------------- 7 

§14 Einberufung der Mitgliederversammlungen ------------------------------- 7 

§15 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung ---------------------------- 8 

§16 Kassenprüfung ------------------------------------------------------------------- 8 

§17 Satzungsänderung --------------------------------------------------------------- 8 

§18 Auflösung des Vereins ---------------------------------------------------------- 8 

Inkrafttreten --------------------------------------------------------------------------- 8



                                §1 Name, Sitz, Geschäftsjahr



1. Der Verein führt den Namen Wanderclub Naturfreunde 1920 Rückingen    und wurde am 20.05.1920 gegründet. 

2. Er hat seinen Sitz in Erlensee. 

3. Der Verein wurde am 16.01.1980 unter der Nummer VR 875 in das            Vereinsregister des Amtsgerichts Hanau a. M. eingetragen. 

4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. 


                                      §2 Zweck des Vereins 


1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Wanderns in der Gemeinschaft,  unter Berücksichtigung des Natur-, Landschafts- und Umweltschutzes,         das Naturempfinden und die Naturkenntnis zu wecken, zu stärken und  zu pflegen sowie den Heimatgedanken zu vertiefen und die Gesundheit   zu erhalten. Der Vereinszweck wird verwirklicht, insbesondere durch 



● Wanderungen aller Art 

● Veranstaltungen geselliger Art 

  §3 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Ordentliches Mitglied des Vereins kann jede natürliche, unbescholtene       Person werden, welche das 18. Lebensjahr vollendet hat. Voraussetzung     zur Aufnahme sind 3 Pflichtwanderungen. Kinder und Jugendliche 

  vor Vollendung des 18. Lebensjahres können nur zusammen mit einem    Elternteil oder mit einem Großelternteil Mitglied werden. Die Aufnahme

 ist schriftlich zu beantragen. 

2. Über die Aufnahme von Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung       des 18. Lebensjahres entscheidet der Vorstand. Über die Aufnahme  von anderen aufzunehmenden Personen entscheidet die                           Mitgliederversammlung per Handzeichen, auf Wunsch auch 

 per  geheimer Abstimmung. 


3. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Datum der Beitrittserklärung. 

4. Der Mitgliedsbeitrag ist für das Jahr der Aufnahme voll zu entrichten. 

5. Zu Ehrenmitgliedern können durch den Vorstand Personen ernannt    werden, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben.      Sie sind von der Beitragsleistung entbunden. 


                         §4 Erlöschen der Mitgliedschaft 

Die Mitgliedschaft endet: 
1. durch den Tod des natürlichen Mitgliedes 

2. durch den freiwilligen Austritt, der durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand erfolgen muss. Er ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Quartalsende zulässig. Beiträge sind bei Austritt für das volle Jahr zu entrichten. 

3. durch den Ausschluss wegen Handlungen, die sich gegen den Verein, seinen Zweck, seine Aufgaben und sein Ansehen auswirken und im besonderen Maße Belange des Vereins schädigen. a) wegen groben Verstoßes gegen die Satzung des Vereins. b) wegen Nichtbeachtung von Beschlüssen der Organe des Vereins. 

Der Ausschluss erfolgt durch den Vorstand und muss dem Ausgeschlossenen schriftlich mitgeteilt werden. 

                         §5 Rechte und Pflichten der Mitglieder 


1. Die Ziele und Aufgaben des Vereins sollen durch die Mitglieder gefördert werden. 

2. Die Mitglieder unterliegen den Beschlüssen des Vorstands, insbesondere den Bestimmungen dieser Satzung. 


                                     §6 Beitragsordnung 
1. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. 

2. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei. 

3. Der Mitgliedsbeitrag ist ein jährlicher Beitrag und wird durch Einzugsermächtigung erhoben. 

4. Bereits entrichtete Mitgliedsbeiträge werden bei Austritt oder Ausschluss des Mitgliedes nicht zurückerstattet. 


                                    §7 Organe des Vereins 
Organe des Vereins sind: 
1. der Vorstand (§8 und §9) 
2. die Mitgliederversammlung 



                                §8 Der geschäftsführende Vorstand 

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus vier Personen, dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassierer. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich und haben die Stellung eines gesetzlichen Vertreters. Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende sind alleinvertretungsberechtigt. Der Schriftführer und der Kassier sind jeweils zu zweit vertretungsberechtigt. 


                                    §9 Der erweiterte Vorstand 

Zur Unterstützung des geschäftsführenden Vorstands wird ein erweiterter Vorstand gebildet. Die Mitglieder des erweiterten Vorstands werden von der Mitglieder-versammlung gewählt und zwar: 
1. der Wanderwart 
2. ein Beisitzer 



              §10 Aufgaben und Zuständigkeit des Vorstands 


Der Vorstand hat folgende Aufgaben: 
1. Führung der laufenden Geschäfte 
2. Die Verwaltung des Vereinsvermögens 
3. Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlungen 
4. Abgabe eines Jahresberichtes an die Mitgliederversammlung 
5. Bestellung und Abberufung von Ausschüssen und Funktionsträgern. Die Ausschussmitglieder und die Funktionsträger können zu den Vorstandssitzungen eingeladen werden und üben beratende Funktion aus. 
6. Ernennung von Ehrenmitgliedern 
7. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben. 



                               §11 Wahl des Vorstands 

1. Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. 

2. Wählbar ist jedes Mitglied nach dem vollendeten 18. Lebensjahr. 

3. Für die Wahl des 1. Vorsitzenden ist ein Wahlleiter zu wählen. Danach übernimmt der neu gewählte 1. Vorsitzende die Wahlleitung. 

4. Die Wahl ist schriftlich und geheim durchzuführen. 

5. Steht für das Amt nur ein Kandidat zur Wahl, ist offene Abstimmung zulässig, sofern dem nicht aus der Wahlversammlung widersprochen wird. Er gilt als gewählt, wenn er die Mehrheit der abgegebenen Stimmen der erschienenen Mitglieder erhalten hat. Stehen mehrere Kandidaten zur Wahl, ist derjenige gewählt, der mindestens die Hälfte aller abgegebenen Stimmen der erschienen Mitglieder erhalten hat. 

6. Wird die Stimmenzahl nicht erreicht, findet zwischen zwei Kandidaten, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl statt, bei der eine einfache Stimmenmehrheit entscheidet. 

7. Scheidet während der Wahlzeit ein Vorstandsmitglied aus, kann für den Rest der Wahlzeit durch Beschluss des Vorstandes ein Ersatzmitglied berufen werden. Verbleiben nach dem Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern nicht mindestens zwei gewählte Vorstandsmitglieder im Amt oder scheidet gleichzeitig mehr als die Hälfte aus dem Vorstand aus, so muss eine Neuwahl des gesamten Vorstandes vorgenommen werden. Die Berufung von Ersatzmitgliedern in den Vorstand bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung. Wird die Bestätigung versagt, muss innerhalb von vier Wochen vom Tage der Versagung die Berufung eines anderen Ersatzmitgliedes stattfinden. 



                               §12 Vorstandssitzungen 

Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen. Die Sitzungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter, einberufen. Eine Einberufungsfrist von einer Woche soll eingehalten werden. Eine Tagesordnung ist nicht zwingend notwendig. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Die Beschlüsse des Vorstandes sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Schriftführer und vom Leiter der Vorstandssitzung zu unterschreiben.


                             §13 Die Mitgliederversammlung 
1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Ihre Beschlüsse sind für alle Mitglieder bindend. Sie hat das Recht, gefasste Beschlüsse wieder aufzuheben. 

2. In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, eine Stimme. Die Ausübung des Stimmrechtes kann nicht übertragen werden. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. 

Die Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für: 

● Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes 

● Entlastung des Vorstandes 

● Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes 

● Beschlussfassung über Änderung der Satzung, Satzungsneufassung und 
Auflösung des Vereines 
● Beschlussfassung über die Berufung gegen die Ausschließung eines Mitgliedes 
aus dem Verein 

● Beitragsänderungen 

● Aufnahme von Mitgliedern ab dem 18. Lebensjahr 

                    §14 Einberufung der Mitgliederversammlungen 
1. Einmal im Jahr findet eine Jahreshauptversammlung statt. Die Einberufung erfolgt schriftlich unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen und unter Angabe der Tagesordnung. Eine Veröffentlichung findet auf unserer Homepage und in der Tagespresse statt ohne Angabe der Tagesordnungspunkte. 

2. Vor jeder Planwanderung findet eine Mitgliederversammlung statt. Die Einladung erfolgt eine Woche vorher durch Bekanntmachung auf unserer Homepage und in der Tageszeitung „Hanauer Anzeiger“. Die Tagesordnungspunkte werden dabei nicht veröffentlicht. 

3. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest. 

4. Jedes Vereinsmitglied kann bis spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung beim 1. Vorsitzenden schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. 

5. Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins fordert, ODER wenn 1/3 der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe der Gründe beantragt. 


                  §15 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung 
1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. 

2. Abstimmung erfolgt durch Handzeichen, es sei denn, mindestens ein Mitglied beantragt schriftliche oder geheime Abstimmung. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. 

3. Über die Wahlen und Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer und vom Leiter der Mitgliederversammlung zu unterzeichnen ist. 

                              §16 Kassenprüfung 

Die Jahreshauptversammlung wählt jährlich im Wechsel für die Dauer von zwei Jahren einen Kassenprüfer. Dieser darf nicht im Vorstand sein. Die Kassenprüfer haben die Kasse des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen. Sie erstatten der Mitgliederver-sammlung einen Bericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassierers und der Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands. 

                             §17 Satzungsänderung 

Eine Satzungsänderung des Vereins kann nur durch eine außerordentliche Mitgliederversammlung oder Jahreshauptversammlung beschlossen werden. Hierzu ist eine Dreiviertelmehrheit aller erschienenen Mitglieder erforderlich. Änderungen dürfen § 2 dieser Satzung nicht beeinträchtigen. Anträge von Mitgliedern sind schriftlich an den Vorstand unter Einbehaltung einer Frist von zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung zu stellen.

                          §18 Auflösung des Vereins 

Über die Auflösung des Vereins beschließt eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Hierzu ist eine Mehrheit von Dreiviertel der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder erforderlich und es müssen weniger als sieben Mitglieder für den Fortbestand des Vereins sein. Im Falle einer Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen einem sozialen Zweck in der Gemeinde Erlensee zu. 

Inkrafttreten 
Diese Satzung ist in der vorliegenden Form von der Mitgliederversammlung des Vereins am 25.10.2010 beschlossen worden.